Rahmenbedingungen: Turnen im Jahr 2021 unter Corona

Zum Thema Turnen21 hatte das Präsidium des DTB angekündigt, am 18.02.2021 final über die Durchführung von Turnen21 zu entscheiden.

Der HTV hat jetzt noch einmal seinen Unmut über die Veröffentlichung der Ausschreibung deutlich gemacht und darauf hingewiesen, dass es sinnvoller gewesen wäre, mit der Veröffentlichung der Ausschreibung bis nach der Entscheidung zu warten. 

Für den HTV ergibt sich aus dieser Thematik aktuell kein Handlungsbedarf. Er wird sich nach dem 18.02. mit eventuellen Qualifikationsabläufen beschäftigen.

Der HTV und seine Turngaue bleibt aber bei unserer Haltung, dass ohne vernünftige Wettkampfvorbereitung und regelmäßige und uneingeschränkte Trainingsdurchführung die Voraussetzung für eine Wettkampfdurchführung nicht vorhanden sind.

Dies ist aktuell und mindestens den gesamten Februar nicht gegeben. Auch im März halten wir in Hessen das für mehr als fragwürdig. 

Entsprechend können wir guten Gewissens keine Wettkämpfe bis zum 31.03. stattfinden lassen.

Das Präsidium des HTV bleibt bei den Absprachen aus dem Landesturnrat und dem Gespräch mit den Turngauvorsitzenden:

 An dieser Stelle noch einmal zur Erinnerung die Regelungen:

  • Wettkämpfe OL, Faustball Feld und Ringtennis wären unter Einhaltung der dann geltenden Hygienevorgaben und entsprechendem Konzept und Abstimmung mit den örtlichen Behörden möglich
  • Keine Meisterschaften vor den Sommerferien, außer ggf. in den Olympischen Sportarten, wo durchgängig trainiert werden darf oder in Fachgebieten, wo ein fairer Wettkampf möglich wäre und keine Qualifikationen auf Gauebene vorgeschaltet sind.
  • Meisterschaften ansonsten erst ab September
  • Einladungswettkämpfe sind nach Rücksprache auch in den Monaten Juni und Juli denkbar
  • e-Tournaments (mit ggf. vereinfachten Anforderungen oder als Testwettkämpfe sind denkbar, sobald die Hallen offen sind

Zurück